Montag, 16. Mai 2016

Somat Maschinen-Reiniger

Von trnd.com bekam ich ein Bewerbungsticket für das Projekt "Somat Maschinen-Reiniger für die Spülmaschine", bei dem 8.000 Tester/innen gesucht wurden. Da ich eine Spülmaschine besitze, welche auch noch in die Jahre gekommen ist, habe ich mich beworben und habe es ins Projektteam geschafft.





Infos zum Produkt
Name: Somat Maschinen-Reiniger
Kontunierliche Pflege der Spülmaschine - für eine längere Lebensdauer.
Wirkt kraftvoll gegen Fett- und Kalkablagerungen bis in den Filter.
Ohne extra Spülgang - wird einfach auf den Boden der befüllten Maschine gegeben.
Anwendung 1 x im Monat.
Im Handel seit April 2016 erhältlich.
Unverbindliche Preisempfehlung: Somat Maschinen-Reiniger 3 Tabs im Blister = 4,09 Euro
Website: www.somat.de

Vertrieb
Henkel Wasch- und Reinigungsmittel GmbH
Henkelstr. 67
40589 Düsseldorf
Deutschland
henkel.com

Anwendung:
1. Maschine wie gewohnt befüllen.
2, Geschirrspülmittel wie gewohnt hinzu geben.
3. Einen Somat Maschinen Reiniger Tab aus der Verpackung drücken. Tab selbst nicht aus der Folie auspacken, denn sie löst sich im Spülgang vollständig auf.
4. Den Somat Maschinen Reiniger Tab auf den Boden der befüllten Maschine legen.
5. Die Maschine mit dem gewünschten Programm starten.

Mein Testbericht
Für den Test bekam ich eine Packung Somat Maschinen-Reiniger, die 3 Tabs enthielten. Zum Weitergeben dann noch 20 Einzel-Tabs.
Es befinden sich jeweils 3 Tabs á 20 Gramm in einen Blister-Karton in den typische Somat-Farben mit dem vorherrschenden Rot und dem blauen Somat-Schriftzug.

Das Besondere an diesem Produkt ist, dass der Somat Maschinen-Reiniger in die befüllte Maschine gegeben wird, also spart man dadurch schon mal Wasser und Strom.

Wie oben schon geschrieben, die Anwendung ist simpel. Den Tab aus dem Blister drücken, mit Folie auf den Boden der Spülmaschine legen und auch nur dort, die Maschine einschalten und samt Geschirr durchlaufen lassen. Während das Geschirr gespült wird, wird auch gleichzeitig die Maschine gepflegt.




Normalerweise wendet man den Tab laut Hersteller nur einmal pro Monat an, aber für dieses Projekt habe ich es öfter angewendet, um mir ein umfassendes Bild davon machen zu können.

Bei der ersten Anwendung konnte ich noch keine nennenswerten Unterschiede feststellen. Ich denke mal, dafür war meine Maschine doch schon zu sehr in die Jahre gekommen und es hatten sich schon einige Ablagerungen angesammelt. Bei der dritten Anwendung allerdings bemerkte ich einen kleinen aber feinen Unterschied: Die Spülarme machten nicht mehr ganz so deutliche Geräusche. Also hat schon mal in diesem Bereich gewirkt.

Was ich sagen kann ist, dass das Geschirr sauber aus der Maschine kommt, auch die Gläser strahlen eine Puddingschüssel war etwas blind und ich weiß jetzt nicht mehr genau, ob die Schüssel vorher schon so aussah. Der Innenraum der Maschine ist nach der Anwendung blitzeblank, das war sie aber eigentlich immer nach dem Spülen und es riecht angenehm, den typischen Spülmaschinen-Chemie-Geruch, den man immer direkt nach dem Ausräumen riecht, war nicht wahrzunehmen. Ich freue mich über die Zeitersparnis und hoffe, dass meine Maschine mit jeder Anwendung mehr gepflegt wird, denn was sich innen abspielt, kann ich ja schlecht nachvollziehen.

Das Sieb und auch die Sprüharme wie auch die kleinsten Ritzen, dort wo die Dichtungen sitzen, werden durch den Somat Maschinen-Reiniger nicht gereinigt, das sollte man immer noch per Hand machen, denn dafür ist der Tab nicht geeignet. Diese Arbeit wird auch wohl in Zukunft kein Produkt übernehmen, denn die manuelle Reinigung von Speiseresten, Etiketten und Ablagerungen wird man selbst erledigen müssen.

Aber die Idee mit dem Tab ist super, dass man ihn einfach auf den Maschinenboden legen kann, während der Spültab in die Dosierkammer kommt. Der Tab hat sich vollständig aufgelöst. Das Geschirr und auch der Innenraum glänzten super und ein dezenter Duft kam anschließend beim Öffnen entgegen.

Bis jetzt habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Leute immer annehmen, dass es sich um einen Spültab handelt, der auch gleichzeitig die Maschine pflegt und reinigt. Da musste ich immer explizit erklären, dass es nur ein Maschinenreiniger ist und der Spültab noch extra dazu gegeben werden muss. Die Leute lesen meistens nur oberflächlich, was auf der Packung steht.

Der Maschinen-Reiniger ist nicht mit dem Intensiv-Reiniger von Somat zu verwechseln. Denn dieses Produkt gibt es von Somat ebenfalls.
Der Maschinen-Reiniger sichert die regelmäß9ge Maschinenpflege. Monatlich angewendet soll er Kalk- und Fettablagerungen entfernen.

Der Intensiv-Maschinen-Reiniger (der in der roten dreieckigen Flasche) dagegen ist für äußerst hartnäckige Ablagerungen gedacht. Man wendet ihn an, wenn Ablagerungen bereits sichtbar sind und mit den Maschinen-Reiniger-Tab nicht mehr beseitigt werden können. In diesem Produkt ist auch mehr Zitronensäure und eine höhere Tensidkombination enthalten und darf deshalb nicht gleichzeitig mit der Geschirrreinigung verwendet werden.

Fazit: Dass man keinen extra Spülgang braucht, um die Maschine ordentlich im Inneren zu reinigen, gefällt mir. Früher musste man die Maschine immer leer laufen lassen. Der Maschinen-Reiniger pflegt die Maschine dort, wo man nicht so ohne weiteres dran kommt: Im Inneren der Maschine. Die sichtbaren Teile, das Sieb und die Dichtungen muss man immer noch manuell reinigen. Der Preis könnte ruhig etwas niedriger sein, 1,35 Euro kostet eine Reinigung umgerechnet.

1 Kommentar:

♥ Ich freue mich über jeden Kommentar von euch ♥