Freitag, 11. März 2016

Meßmer Tee des Jahres

Bei der Meßmer Aktion "Unser Tee des Jahres 2016" wurden 500 Tester gesucht, die aus drei verschiedenen Sorten Meßmer Tee DIE Sorte des Jahres 2016 wählten. Die Sorte mit den meisten Stimmen wird dann ab 01.07.2016 in den Handel gelangen.

Es gab drei Faltschachteln mit jeweils 20 Teebeutel einzeln verpackt in Papier-Sachets á 2,25 g. Die Verpackung war ziemlich neutral gehalten, nur eine Aufschrift an der Seite gab nähere Auskunft, welche Teesorte in der Schachtel war.





Diese drei Sorten, die es zu testen gab, stelle ich euch heute vor und wir sind alle gespannt, welche Sorte wohl der Sieger wird. Meine Familie und ich haben getestet.

Zubereitung:
Den Teebeutel habe ich in eine Tasse gehängt und mit sprudelnd kochendem Wasser aufgegossen und dann mindestens fünf Minuten ziehen lassen.



Schoko-Banane
Ich kenne Schoko-Tee, den von Yogi und den mag ich sehr gerne. Dieser Tee von Meßmer hat eine rote Farbe und riecht süßlich und ein ganz kleines bisschen nach Schoko schmeckt aber nur mit viel Fantasie nach Banane. Der Gesamt-Geschmack ist herbsüß mit leichter Säure. Die verschiedenen Geschmackskomponenten wie Banane und Schoko und diverse andere Zutaten vermischen sich derart miteinander, dass man fast nichts mehr eindeutig erkennen kann. Er erinnert etwas an die Schoko-Bananen, die innen mit Gelee gefüllt sind. Hier beim Tee vermisse ich aber einen eindeutig zuordbaren Geschmack. Der Tee schmeckt zwar, aber ich habe mir unter Schoko-Banane etwas anderes vorgestellt.

Zutaten:
Hibiskus, Äpfel, Orangenschalen, Johannisbrot geröstet, Zichorienwurzeln geröstet, Süßholwurzeln, Aroma (Schokolade, Banane, Sahne), Bananensaftgranulat (Maltodextrin, Bananensaftkonzentrat), Kakaobohnen.



Acaibeere-Holunderblüte
Dieser Tee riecht leicht fruchtig, ist wieder etwas herber und hat auch etwas mehr Säure. Die Acaibeere war bei diesem Tee vorherrschend, die Holunderblüten-Note nur wenig wahrzunehmen. Normalerweise schmeckt die Holunderblüte lieblich-blumig mit nur einem ganz leicht säuerlichen Geschmack. Als Gesamtkomposition schmeckte diese Sorte ähnlich wie ein roter Früchtetee aus Hibiscus und Hagebutten und ist belebend.

Zutaten:
Hibiskus, Äpfel, Rooibos, Orangenschalen, Zichorienwurzeln geröstet, Süßholzwurzeln, Aroma (Acaibeere, Holunderblüte), Hagebutten, Acaisaftgranulat (Maltodextrin, Acaisaftkonzentrat), Holunderblüten.



Erdbeer-Rote Bete
Der Tee duftet leicht nach Erdbeere und auch dieser Tee hat uns allen am besten geschmeckt und es war auch der erste, der probiert wurde. Ich habe zuerst gedacht, was sucht Rote Bete im Tee, war aber nach dem ersten Schluck sehr angetan vom Geschmack. Etwas mild, leicht erdbeerig, die Rote Bete hielt sich geschmacklich dezent zurück, gab dem Tee aber das gewisse Etwas. Eine gelungene Komposition.

Zutaten:
Hibiskus, Äpfel, Orangenschalen, Rote Bete (15 %), Hagebutten, Süßholzwurzeln, Holunderbeeren, Aroma (Erdbeere), Gewürznelken, Erdbeeren.



Mein Urteil:
Platz 1: Erdbeer-Rote Bete
Platz 2: Schoko-Banane
Platz 3: Acaibeere- Holunderblüte

Die Basis dieser drei Tees bilden Apfel und Hibiskus. Die säuerliche Hibiskus-Note konnte ich auch fast jedesmal herausschmecken und hat in manchen Fällen auch den Gesamtgeschmack etwas verändert, besonders bei Banane-Schoko. Wenn auf der Packung Schoko-Banane steht und der Tee dazu noch sehr viel Hibiskus enthält, dann ist man etwas über den Geschmack verwundert.

Fazit: Ich kann nur hoffen, dass es der Erdbeer-Rote Bete Tee in die Regale schafft, weil schon ein anderer Tee mit Schoko-Geschmack mein Favorit ist und Acaibeere-Holunderblüte hebt sich jetzt nicht allzusehr geschmacklich von vielen anderen "gesunden und roten Tees" ab. Aber Erdbeer-Rote Bete hat uns allen sehr gut geschmeckt.

1 Kommentar:

♥ Ich freue mich über jeden Kommentar von euch ♥