Dienstag, 3. November 2015

Jarlsberg® - Käse aus Norwegen

So ein Käse! Da habe ich doch glatt eine Zusage für das Projekt "Jarlsberg" bei den Genuss-Experten erhalten. Es ging darum, diesen Käse mit der Familie und mit Freunden zu testen, ob er hält, was er verspricht oder sogar noch besser schmeckt als erwartet.

Dann kam das Paket, welches ziemlich groß war. Alleine schon das Auspacken hat Freude gemacht, und da ich gerade Besuch hatte, wurde das Paket vor aller Augen ausgepackt. Die haben nicht schlecht gestaunt, als das große Stück Käse zum Vorschein kam. Ich habe ihnen versprochen, dass wir genau diesen Käse demnächst im Rahmen eines gemütlichen Beisammenseins genießen werden.

Paketinhalt:
1/4 Laib Jarlsberg® (ca. 2,5 kg)
1 Jarlsberg® Schürze
1 Jarlsberg® Käsehobel
1 Harlsberg® Kühltasche
1 Jarlsberg® Rezeptheft

desweiteren
1 Projetablaufplan
2 Zeitschriften "Meine Familie & Ich" (1 für mich und 1 zum Weitergeben)








Vielen Dank für das tolle Paket an die Genuss-Experten:
genuss-experten.de/

Allgemeine Infos über Jarlsberg
Der Jarlsberg ist ein halbfester Schnittkäse aus Norwegen, der aus pasteurisierter Kuhmilch hergestellt wird und dessen Rezeptur bis heute ein Geheimnis ist und streng gehütet wird. Ähnlich wie der Emmentaler zeichnet er sich durch große runde Löcher aus und ist auch als Schweizer Käse Norwegens bekannt. Er hat einen nussig-sahnigen Geschmack und eine hellgoldgelbe Farbe. Er ist vielseitig verwendbar, egal ob für kalte oder warme Küche, als Hauptgericht, im Salat oder auf dem Partybuffet. Der Fettgehalt liegt bei 45 % Fett i. Tr.

Für alle, die an einer Laktoseintoleranz leiden, kommt die gute Nachricht: Jarlsberg® ist laktosefrei. Bei der Herstellung wird speziell darauf geachtet, dass die Molke, von der Milch getrennt wird und während des Reifeprozesses wird der restliche Laktose-Anteil von Enyzmen abgebaut, so dass keinerlei Laktose mehr übrig aber der volle Geschmack erhalten bleibt.

Jarlsberg kommt aus der TINE SA Molkerei, Norwegens größter Produzent und Exporteur von Molkereiprodukten, denen ca. 15.000 norwegische Milchbauern angeschlossen sind.

Rezepte und viele weitere Infos gibt es auf der Website von Jarlsberg: jarlsberg.com/de

Mein Testbericht
Ich bin Käseliebhaber und habe mich über das den Viertel-Laib Jarlsberg, der gut eingeschweißt war, riesig gefreut. Den Käse habe ich ausgepackt und wurde von der Familie erst mal pur verkostet, ging auch gar nicht anders, denn der goldgelbe Käse lachte uns alle an.

Der Käse hat eine goldgelbe Rinde mit einem Plastiküberzug auf der Ober- und Unterseite, damit er nicht austrocknet. Der Überzug trägt das Logo und den Jarlsberg Schriftzug.

Er schmeckt pur genossen mild-cremig, schmilzt langsam im Mund, hinterlässt einen nussigen leicht süßlichen Geschmack. Er duftet nur sanft nach Käse, riecht also gar nicht streng. Aufgeschnitten macht er mit seiner attraktiven Farbe und den großen Löcher auch optisch viel her, er sieht appetitlich aus.

Es ist ein sehr feiner Käse, der ausgezeichnet zu vielen Gerichten passt, bei der Käse das Gericht mit einer leichten Käsenote aufwerten soll. Pur ist er sowieso der Hammer. Er schmeckt köstlich zu einem Glas Rotwein. Ich habe aber auch einige Gerichte mit Jarlsberg zubereitet, meistens musste ich den Käse dafür reiben, was wegen seiner halbfesten geschmeidigen Konsistenz prima klappt. Der Käse ist leicht zu verarbeiten, egal ob er in Scheiben, Würfel geschnitten oder geraspelt werden muss. Er lässt sich gut braten, frittiern oder auch in Saucen oder Suppen schmelzen. Beim Überbacken zaubert er jedem Gratin attraktive goldgelbe geschmolzene Käsedecke.

Der Käse ist ein Traum, er schmeckte uns allen ausgezeichnet. Es gab als erstes erst mal Makkaroni mit Käse, also eine schöne Bechamelsauce und ein ordentliches Stück Jarlsberg Käse darin geschmolzen. Anschließend werden die Makkaroni in der Käse-Sauce gewälzt und auf Tellern angerichtet. Hmmm, ein Gedicht. Müsst ihr mal unbedingt probieren. Ist ganz einfach, dafür braucht man eigentlich kein Rezept.






Ich habe danach einen Gemüse-Quiche gebacken.

Rezept Gemüse-Quiche:

Dazu stellt man zuerst einen einfachen Pie-Teig her:
200 g Mehl
1 TL Salz
125 g kalte Butter in kleinen Würfeln
3 El kaltes Wasser

Mehl und Salz in einer Schüssel vermischen. Die Butterwürfel dazugeben und grob mit einer Gabel untermischen. Dann alles mit dem Quirl (Mixer) bei niedriger Geschwindigkeit verrühren. Anschließend das Wasser dazugeben und nur so lange mit dem Mixer rühren, bis der Teig geschmeidig ist. Den Teig zu einer Kugel formen und im Kühlschrank mindestens 1 Stunde ruhen lassen.

Gemüse:
1 Zwiebel
1 -2 große Möhren
1 kleine Stange Porree
2 kleine Lauchzwiebeln
1 kleine Aubergine
1 kleine Zucchini

Gemüse putzen, schälen und kleinschneiden, dann in etwas Fett andünsten, bis die Möhren knackig sind.
Den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen und die Pieform damit auslegen, auch an den Rändern.
Die Gemüsemischung darauf verteilen.

Eier-Milch-Masse:
250 ml Milch
4 Eier
Salz und Pfeffer und Gewürze nach Bedarf mit dem Schneebesen verquirlen. Über das Gemüse geben.

Mit 200 Gramm geriebenem Jarlsberg dick belegen.

30 Minuten bei 180 Grad im vorgeheizten Herd backen.




Ein kleines Stückchen Jarlsberg ist noch da. Habe bereits mehrere Rezepte ausprobiert, er ist sehr vielseitig verwendbar. Total lecker. Der Käse ist vom Geschmack her schön mild-würzig. Auch der Kartoffel-Gratin, dick bestreut mit Käse kam gut an.

Kartoffel-Gratin
Pellkartoffeln dick mit Käse bestreuen und gratinieren

passt gut zu Gurkensalat und einem Dipp


Am Wochenende hatten wir Gäste, da gab es so einige Leckereien, die ich vorher zubereitet habe. Käsemuffins, Pizzabrötchen und puren Käsegenuss auf einer Platte mit Weintrauben und Grissini angerichtet. Auf einer Käseplatte macht so ein Stück Jarlsberg wirklich was her und war von meinen Gästen im Nu verputzt.




Der Käse hat mir persönlich richtig gut gemundet. Jedesmal, wenn ich den Käse für ein Gericht verarbeitet habe, konnte ich nicht anders und habe mir ein Stückchen in den Mund geschoben. Ich kann den Jarlsberg wirklich absolut empfehlen. Der Käse sieht appetitlich aus und schmeckt phantastisch.

Einigkeit herrschte auch bei allen, die den Käse probiert haben: Der Käse ist total lecker. Man erhält ihn an der Käsetheke, einfach mal nachfragen und selber probieren und dann berichtet einfach mal hier auf meinem Blog, wie ihr er euch schmeckt.

Danke für diesen Produkttest!

Fazit:  Ich kann den Käse aus ganzem Herzen 100 % empfehlen. Er ist appetitlich. Sahnig-Mild. Vielseitig verwendbar, schmeckt pur - einfach so ein Stück auf die Hand - , auf Brot sehr gut. Eignet sich auch prima zum Überbacken. Ist laktosefrei.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

♥ Ich freue mich über jeden Kommentar von euch ♥