Donnerstag, 19. März 2015

Rogg die Beere

Zum ersten Mal war ich bei einem Produkttest von Bio Republic dabei. Ein Test der ganz besonderen Art. Das Produkt nennt sich "Rogg die Beere". Das ist eines der vielen Brotbackmischungen, die man über die Dankebitte GmbH kaufen kann. Die Brotbackmischungen von Dankebitte sind aus 100 % Natur. Sämtliche Zutaten in Demeter- und Bio-Qualität. Nachhaltighkeit.

Die Backmischungen befinden sich in so
einer Papier-Verpackung, die innen beschichtet ist.


Die Backmischungen im Dankebitte-Shop haben alle sehr interessante Bezeichnungen. So auch die Backmischung, die ich zum Testen erhalten habe. "Rogg die Beere". Das ist sogar eines der beliebtesten Backmischungen im Sortiment. Mit Weizenmehl, Roggenvollkorn, Mandeln und Cranberries.

Die Zutatenliste für den Typ Rogg die Beere:
BASISMEHL: Weizenmehl Typ 550
ZUSATZMEHL: Roggenvollkorn
Trockensauerteig Roggen
Mandeln
Cranberries
Meersalz

Da hat mal jemand mit gedacht und gutes Meersalz verwendet. Aus gesundheitlichen Gründen darf ich kein Jodsalz zu mir nehmen oder sollte es zumindest stark einschränken. Die Hashimotos wissen warum!

Das Brot kommt nicht fertig ins Haus, sondern man muss es selber backen. Aber die Herstellung ist ganz einfach. Schafft eigentlich jeder. Auf der Packung ist angegeben, wie man dabei vorzugehen hat. Auch kann man sich eine PDF auf der Website herunterladen.


Kurzanleitung:
Die Backmischung mit 400 ml lauwarmem Wasser und einem Würfel frischer Hefe verrühren.
Teig in eine gefettete Backform geben.
Bei 180 Grad Celsius im nicht vorgeheizten Ofen bei Ober-/Unterhitze 60 Minuten backen.

Wer möchte, kann den Teil noch 20 Minuten gehen lassen, ist aber nicht zwingend erforderlich.







Die Arbeitsschritte gingen ratzfatz. Ich habe Trockenhefe anstatt einen Würfel Hefe verwendet, das klappt auch, der Teig wird dann nur etwas fester. Dafür habe ich ihn etwas gehen lassen. In der Backform ist er dann aber nicht mehr allzuviel aufgegangen. Vielleicht probiere ich es das nächste Mal auch mit Frischhefe.

Als das Brot aus dem Ofen kam, duftete es herrlich. Ich hätte am liebsten sofort eine Scheibe Brot abgeschnitten, so verführerisch duftete es, aber ich habe es dann etwas auskühlen lassen. Aber nur etwas. Da ich es nicht abwarten konnte, habe ich das Brot dann doch noch angeschnitten, bevor es ausgekühlt war. Eine Schreibe frisches warmes Brot - ohne alles. So konnte ich den Geschmack und die Konsistenz am besten erkunden.

Fertig gebacken wog das Brot ca. 930 Gramm.






Die äußere Brotkruste war glänzend und fest, aber nicht zu hart. Von der Konsistenz her war das Brot von innen fest und kompakt, die Brotporen waren gleichmäßig, aufgelockert durch einzelne Mandelstückchen und Cranberries. Das Brot ließ sich sehr gut schneiden, es quetschte und krümelte nicht unnötig und ließ sich daher auch gut mit Butter oder einem Brotaufstrich bestreichen.

Das Brot schmeckt sehr lecker, es ist nur ganz leicht würzig, was vom Roggenmehl herrührt. Ich würde den Geschmack als mild bezeichnen mit einem ganz leichten Touch in Richtung süßlich, aber nur wenn man ganz genau darauf achtet. Die Mandeln sind knackig und die Cranberries darin sind sehr wohlschmeckend, erinnern mich vom Geschmack etwas an Rosinen, aber zum Glück sind es keine Rosinen. Cranberries werden ja oft als herb und sauer bezeichnet, hiervon konnte ich aber im verbackenen Zustand nichts merken, sie schmeckten eher fruchtig-süß.

Das Brot passt perfekt zu Camembert, was auch kein Wunder ist, da Cranberries mit Preiselbeeren verwandt sind und ich liebe Preiselbeeren zum Camembert. Es ist auch sehr sättigend.

Das ist auch das erste Mal, dass ich so ein besonderes Brot genossen habe. Sonst kommen bei uns immer nur die 08/15 Brote auf den Tisch. Wenn der Preis von 5,75 € nicht wäre, würde ich wohl öfter zugreifen und auch mal die anderen vielversprechenden Brotbackmischungen der Firma Dankebitte GmbH probieren.

Die Brotbackmischungen von der Dankebitte GmbH sind auf jeden Fall eine gute Abwechslung. Wer auf 100% biologische Zutaten steht, auf außergewöhnliche Kreationen, der ist hier bestens bedient. Wer den Shop besucht, stößt auf einfallsreiche Namen wie "Tumaliba di Möhrchen", "Oli Pumpkin", "CSI Heidelberg".


Fazit: Lecker und sättigend, lohnt sich, für besondere Anlässe. Schulkindern kann man mit diesen Broten bestimmt eine Riesenfreude machen und Dankebitte Brote machen nicht nur Kinder froh. :)

1 Kommentar:

  1. HuHu,
    das sieht wirklich sehr lecker aus, wobei der Preis mich wohl auch eher abschrecken würde.
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen

♥ Ich freue mich über jeden Kommentar von euch ♥