Samstag, 20. Dezember 2014

Bertolli Pecorina Pastasauce

Congratulazioni - Wir heißen dich herzlich willkommen zum großen BERTOLLI Pecorino-Test!
Ich erhielt zwei Gläser der leckeren Classico Pecorino Pasta Sauce und zusätzlich ein kleines Rezeptheft.

Classico Pecorino ist eine von vielen Pasta Saucen von Bertolli. Classico Pecorino, das ist Tomatensauce mit Pecorinakäse.

Das sagt der Hersteller
Der cremig-würzige Genuss: sonnengereifte Tomaten, Pecorino Käse, milder Knoblauch und feinstes BERTOLLI extra vergine Olivenöl. Diese ausgewogene Kombination aus besten Zutaten mit aromatisch italienischem Pecorino Käse sorgt für Hochgenuss. Die original italienische Pasta Sauce schmeckt so köstlich wie selbst gemacht. Einfach erhitzen und über die Pasta geben. Fertig!

Hersteller
Unilever Deutschland
Postfach 57 01 51
22770 Hamburg
www.bertolli.de

Packungsgröße und Preis
Glas mit 400 g = 381 ml kosten ca. 2,79 €

Zutaten
79% Tomaten, 8% Tomatenmark, 3,5 % Pecorino Romano (italienischer Hartkäse aus Schafsmilch), Zwiebeln, natives Olivenöl extra, 1,5 % Knoblauch, Zucker, Speisesalz, Zitronensaftkonzentrat, Petersilie, Oregano, Basilikum,

Nährwertangaben pro Portion (125 ml)
79 Kalorien
3,6 g Fett
6,9 g Kohlenhydrate
3 g Eiweiß
1,5 g Salz

Zubereitung
Bei mittlerer Hitze erwärmen und anschließend über gekochte Pasta geben. Nach dem Öffnen im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb von 3 Tagen verbrauchen.

Mein Testbericht
Zu Nudeln braucht man Sauce. Und wenn es mal schnell gehen soll, gibt es Fertigsaucen, die man kurz erwärmt und dann über die frischen Pasta gibt. Aber auch als Zutat für andere Gerichte ist so ein Glas Pasta-Sauce eine gute Idee, im beiliegenden Rezeptheft fand ich Rezepte von Lasagnotti mit Rucola und Pinienkernen, Überbackene Nudelnester etc.

Das Bertolli Pecorino-Glas hat einen goldfarbenen Schraubverschluss, die Aufmachung wirkt ein wenig Old Fashioned, also traditionell. So stelle ich mir hausgemachteTomatensauce vor, die eine italienische Mama auf Vorrat selber eingekocht hat. Der Deckel ist vakuumverschlossen, beim erstmaligen Öffnen vernimmt man ein deutliches Klack.

Der Inhalt - natürlich rote Tomatensauce - ist fein püriert und dickflüssig, sieht appetitlich aus und riecht auch tomatig. Den Knoblauch rieche ich fast nicht heraus, auch geschmacklich war es so, dass der Knoblauch nicht vorherrschend war.

Bei Pecorino handelt es sich um Schafmichkäse. Eigentlich bin ich nicht so der Fan von anderen Käsesorten außer von der Kuh, aber bei Fertigprodukten, wenn sie dezent im Geschmack sind, mache ich gerne eine Ausnahme.

Bertolli Pecorino haben wir, um den puren Geschmack zu testen, mit normaler Pasta serviert. Die Nudelsauce schmeckt sehr frisch, so als wäre sie gerade erst aus frischen Tomaten zubereitet worden. Die Sauce ist fruchtig und leicht süß, so mögen wir es am liebsten. Auch der Käse ist nur dezent vorhanden, gibt der Nudelsauce zusammen mit Petersilie, Oregano und Basilikum die nötige Sauce. Wer gerne pikant isst, sollte die Sauce noch nachwürzen, denn vorherrschend ist der fruchtige Tomatengeschmack.

Das nächste Glas haben wir mit einem Gratin verarbeitet, bestehend aus einer Schicht Nudeln, die sich mit Bertolli Pecorino ablöste, darauf kamen vorher knackig gedünstete Zucchini und Frühlingszwiebeln. Darauf kam wieder eine Schicht Nudeln und darüber ein Ei-Sahne-Käse-Gemisch. Obenauf kam dann noch Mozarella Käse. Das ganze für 20 Minuten in den Ofen. War total lecker.

Fazit: Für eine Fertigsauce ziemlich gut. Knoblauch schmeckt man kaum heraus, Pecorinokäse nur vage. Hauptsächlich fruchtig tomatig im Geschmack mit feiner Basilikumnote.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

♥ Ich freue mich über jeden Kommentar von euch ♥