Dienstag, 2. September 2014

L'Oreal expert Sealing Repair Lipidium

Vor einiger Zeit wurden auf der Facebookseite von Frisör Klier 222 Tester für das neue L'Oréal Sealing Repair Lipidium gesucht. Ich habe mich sehr gerne zur Verfügung gestellt. Was meine Haare betrifft, da teste ich gerne neue Pflegeprodukte aus und ich habe es auch wirklich nötig (im Gegensatz zu einigen Leutchen, die anscheinend eine super Modelmähne besitzen). Ältere Haare müssen nun auch mal mehr gepflegt werden. So war ich froh, dass ich eine Zusage bekam und kurz darauf das Päckchen mit dem Testprodukt bei mir ankam. Außerdem lag noch ein 5-Euro-Rabattgutschein dabei, einzulösen auf eine Frisördienstleistung meiner Wahl. Bis zum 30.09.2014 habe ich Zeit, aber der Gutschein geht dann sowieso für Trinkgeld darauf.



So, das Produkt ist aus der L'Oréal Professionnel Expert Serie und nennt sich Sealing Repair Lipidium.

Bei meiner Recherche über das Produkt konnte ich nicht allzuviel in Erfahrung bringen und musste ganz schön weit im Web herumreisen und suchen und bekam dann auch nur Bruchstücke zusammen. Leider war die Beschreibung auf dem Etikett auch nur auf Französisch.

Es handelt sich um ein Doppel-Serum, deren Formel mit Lipidium angereichert ist und geschädigtes Haar versiegelt und zudem Haarspliss entgegenwirkt. Diese Mischung besteht aus konzentrierten Aktiv-Wirkstoffen für eine maximal reparierende Wirkung.

Die Optik des Produktes ist einfach gehalten. Ein Kunststoff-Flakon in milchiger Optik, durch die man vage die beiden mit Inhalt gefüllten Kammern erkennen kann. Die abziehbare Kappe ist beige-goldfarben. Auch ist die Beschriftung auf dem Flakon aufgeräumt, Produktfotos sind keine vorhanden, dadurch wirkt nichts überladen. Nachdem man die Kappe abgezogen hat, kommt der Pumpspender mit den beiden Öffnungen zum Vorschein.




Der Flakon selber besteht aus einem Doppel-Kammer-System, welches je 15 ml enthält. In der einen Kammer eine weißliche Creme mit Lipidium und Xylose und in der anderen ein Öl mit Ceramiden. Bei Druck auf dem Pumpspender kommen aus den beiden Öffnungen die Substanzen zunächst getrennt heraus, in der Handinnenfläche kann man diese dann vermischen und anschließend aufs feuchte oder trockene Haar auftragen, vorzugsweise in die Spitzen. Das Repair-Serum verbleibt im Haar.



Inwieweit die beiden Seren gleichmäßig aus der Flasche kommen, kann ich noch nicht beurteilen, da ich das Produkt erst einige Male benutzt habe. Endgültig feststellen werde ich es wohl erst, wenn die Flasche aufgebraucht ist. Der Pumpspender lässt sich gut mit dem Zeigefinger herunterdrücken, etwas Druck muss man allerdings schon anwenden. Für meine Haarlänge benötige ich ungefähr 3 Pumphübe.

Nachdem die beiden unterschiedlichen Seren in meine Handinnenfläche gelandet sind, vermische ich sie kurz mit dem Finger und trage sie dann anschließend auf meine Haarspitzen auf. Da ich gestufte Haare habe, muss ich dazu auch mal mitten ins Haar langen und nicht nur ganz unten. Meine Problemzone sind auch immer die hinteren Haare, also die, auf die ich als Rückenschläfer liege und die einer ständigen Reibung ausgesetzt sind. Das Serum hat einen normalen Geruch und nach dem Vermischen eine cremige Konsistenz. Das Serum ist schnell im Haar verteilt und fettet nicht, zumindest sah bei mir nichts nach fettigen Haaren aus. Das anschließende Bürsten geht dann noch mal so einfach.

Die Spitzen fühlen sich danach toll an, sie sind glatter geworden und fühlen sich stark an. Und vor allen Dingen habe ich das Gefühl, meine Spitzen haben auch einen kleinen Schutzmantel bekommen. Ich benutze das Serum mittlerweile sehr gerne, auch zwischendurch. Allerdings ist der Preis nicht ganz günstig. Laut UVP des Herstellers kostet es 21,90 €. Nach Recherche im Internet wird es allerdings zwischen 11 € und 13 € angeboten und ist beim Frisör, aber auch in einigen Internetshops erhältlich.

Mein Dank geht an Klier, die mir diesen Test ermöglicht haben.

Die Serie umfasst noch weitere Produkte, die alle aufeinander abgestimmt sind, für optimale Ergebnisse. Für alle, die ihre Haare oft einer Tortour aussetzen, wie Fönen, Glätten, Locken, Toupieren

REPAIR Lipidium Aufbauendes Shampoo
REPAIR Lipidium Aufbauender Conditioner
REPAIR Lipidium Aufbauende Maske
REPAIR Lipidium Sealing Repair
REPAIR Lipidium Rekonstruierendes Serum


Fazit: Ein Leave-In Produkt für die Spitzen und für alle, die geschädigtes Haar haben, aber die Schere nicht so gerne an sich heranlassen. Das Ergebnis sind gepflegte Spitzen. Mir gefällt es, da sich meine extrem trockenen Spitzen schön geschmeidig anfühlen. Einfach mal testen!

1 Kommentar:

  1. Ein sehr interessantes Produkt! Danke für die Vorstellung

    Liebe Grüße
    Lu

    AntwortenLöschen

♥ Ich freue mich über jeden Kommentar von euch ♥