Donnerstag, 1. Mai 2014

Leibniz BooHuus

BooHuus sind knackige Leibniz-Kekse, in 4 praktischen Kleinpackungen mit je 5 Keksen – ideal für unterwegs und kleine Kinderhände. Der knusprige Leibniz-Keks in 7 lustigen Geisterformen. (lt. Herstellerseite)

Diese neuen Geister-Kekse aus der Leibniz-Familie haben schon mal vorab den Weg zu uns gefunden. Als Tester erhielt ich gleich 6 Packungen BooHuus und dazu noch einen reflektierenden Stoffgeist, den man beliebig an Taschen, Rucksäcke etc. anbringen kann.





Der Inhalt einer Faltschachtel Leibniz BooHuus ist mit 160 Gramm angegeben, somit hat ein Keks ein Gewicht von ca. 8 Gramm. Der Preis liegt in etwa bei 1,79 €. Seit dem 1. April 2014 gibt es diese Kekse bereits im Handel.

Zutaten: 
Weizenmehl, Zucker, Palmöl, Glukosesirup, Vollmilchpulver, Backtriebmittel: Natriumcarbonate, Diphosphate; Salz, Magermilchpulver, Stärke (Weizen), Aromen (Milch), Hühnervolleipulver, Säuerungsmittel: Citronensäure; Emulgator: Lecithine (Soja)

Nährwerte
pro 32g (ca.4 Stück)
Brennwert (kcal/kJ): 153/641
Eiweiß: 2,3 g
Kohlenhydrate: 22 g
davon Zucker: 7,4 g
Fett: 6,1 g
davon gesättigte Fettsäuren: 3,0 g
Natrium: 0,22 g

Obwohl diese lustigen Kekse in Gespensterform hauptsächlich für Kinderhände gedacht sind, vorwiegend Kleinkinder, finde ich sie auch als Erwachsener sehr attraktiv. Da sie nochmals einzeln zu je 5 Stück in einer Cellophanhülle verpackt sind, kann man sie gut mitnehmen, auch dort wo Kinder sind. Das hat auch noch den Vorteil, dass die Kekse in einer einmal geöffneten Verpackung nicht zu schnell trocken werden, sondern lange frisch bleiben. Sicher gibt es als Gegenargument das Mehr an Verpackungsmaterialien. Andererseits überlegt man es sich dann schon mal, ob man eine weitere Einzelverpackung öffnen soll, was einem auch hilft, maßzuhalten und nciht darauf loszuessen.




Die Gespensterkekse gibt es mit 7 verschiedenen "Gesichtern". Die Mitglieder dieser Rasselbande haben laut Leibniz sogar Namen, sie heißen: Mia, Rosi, Elli, Timmi, Bob, Max und Lenny. Ja, Leibniz haben sich ganz schön was einfallen lassen. Ich finde diese Kekse ja total niedlich und schmecken tun sie übrigens auch sehr lecker. Zuerst dachte ich an Leibniz Butterkekse, wenn man sich die Rückseite so anschaute. Der Geschmack ist zwar ähnlich, aber die Boohuus schmecken nicht nach Butter. Sie sind schön cross, allerdings brechen diese leichter schon mal durch und in jeder Einzelverpackung hatte ich mindestens einen durchgebrochenen Keks. Aber bei mir wandern sie sowieso schnell in den Mund - von daher.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

♥ Ich freue mich über jeden Kommentar von euch ♥