Donnerstag, 8. Mai 2014

Bertolli Pesto

Ich bin Sonntags vormittags schon mal anderweitig beschäftigt und habe dann nicht wirklich Zeit, ausgiebig ein Mahl zu kochen. Da mache ich es mir gerne einfach: Ein paar Nudeln kochen und Pesto über die Nudeln geben. Das mag ich sogar sehr gerne. Dass ich mich beim großen BERTOLLI Pesto Test auf Facebook bewerbe, war ja klar. Welch ein Glück, dass ich dann auch noch ausgewählt wurde. Bald darauf kam das Päckchen mit insgesamt 4 Gläsern Pesto von Bertolli.

Dabei waren
2 x Pesto Calabrese
1 x Pesto Ricotta
1 x Pesto Rossa

1 Faltblatt mit leckeren Pesto-Rezepten


Wer Pesto nicht kennt, das ist eine ungekochte Sauce, die man hauptsächlich zu Nudeln reicht. Ich liebe Pesto, habe es aber hauptsächlich nur als Nudelsauce benutzt. Das beigelegte Rezeptblatt klärte mich dahingehend auf, dass man es auch für viele andere Gerichte verwenden kann. Zum Beispiel für einen Ricotta-Paprika-Aufstrich. Oder für einen Tomaten-tortellini-Salat. Die Lammhack-Spiele sind für mich nicht so interessant, da ich kein Fleisch esse und schon gar nicht Lamm. Und die gefüllte Hähnchenbrust ist auch nur für Fleisch- und Geflügelesser interessant.

Kommen wir jetzt mal zu den einzelnen Pesto-Sorten. Die Produkte kommen alle im Glas mit 185 Gramm Inhalt.

PESTO CALABRESE
Italienisches Pesto mit roter Peperoni, Ricotta und 1 % feinstem Bertolli Olivenöl extra vergine.

Das Pesto Calabrese ist von cremiger Beschaffenheit mit sehr kleinen fruchtigen Gemüsepaprika-Stückchen. Ich habe eine leichte Schärfe herausgeschmeckt, aber nicht so, dass es brennt. Dieses Pesto ist nicht so dünnflüssig wie z.B. Pesto verde oder rosso, ich zwar zuerst etwas überrascht, wie fest es war, es ließ sich deshalb auch nicht so gut als Pastasauce einrühren. Es war aber auch als Brotaufstrich total lecker. Besonders der milde Ricotta-Käse und der mediterrane Geschmack von Tomaten und Pecorina überzeugt. Und meinen einfachen Tomatensalat habe ich damit verfeinert. Tomaten mit Zwiebelwürfel und das sonst übliche Dressing bestehend aus gutem Öl, Essig, etwas Zucker, Salz und Pfeffer habe ich einfach noch mit ordentlich Pesto Calabrese verfeinert. Das hat richtig gut geschmeckt, da der sonst eigentlich eher fade Tomatensalat durch das Pesto richtig Pep bekam. Passte auch von der Farbe her ganz gut. Ein helles Pesto hätte im Tomatensalat nicht so toll ausgesehen.

Zutaten: 35 % rote Gemüsepaprika, 26 % Ricotta, pflanzliches Öl, Zucker, Kartoffeln, tomatenmark, Zwiebeln, Pecorino Romano (Hartkäse aus Schafsmilch), Grana Padano (Intalienikscher Hartkäse), Speisesalz, natives Olivenöl extra, Säuerugsmittel (Citronensäure), Hefeextrakt, Gewürze (mit Sellerie), Kräuter, Chilli, tomatenpulver, Karotten, Aroma, Olivenöl, Raucharoma.



PESTO RICOTTA
Das Pesto Ricotta vereint cremigen Ricotta mit Rosmarin und Thymian und 3,5% nativem Olivenöl extra.

Pesto Ricotta ist wieder von fester Konsistenz, aber dennoch schön cremig. Es schmeckt intensiv nach Kräuter und auch der Käsegeschmack kommt schön durch. Es schmeckt natürlich super zu Pasta, aber auch vorzüglich als heißer Ofenaufstrich. Einfach Weißbrotscheiben, am besten Baguettescheiben mit Pesto Ricotta bestreichen, obenauf noch eine Scheibe Käse legen und im Ofen überbacken. Ein harmonischer Geschmack.

Zutaten: 24% Sonnenblumenöl, 23% Ricottakäse, 17% Kräuter (13% Basilikum, Salbei, Petersilie, Thymian, Rosmarin, Oreganoöl), 12% Zucchini, natives Olivenöl extra, Grana Padano Käse, Zucker, Kartoffeln, Speisesalz, Cashewnüsse, Knoblauch, schwarzer Pfeffer, Milcheiweiß, Säuerungsmittel, Milchsäure, Hefeextrakt.



PESTO ROSSO
Italienisches Pesto mit Tomaten, italienischen Käsesorten, Knoblauch und 10% feinstem Bertolli Olivenöl extra. Weitere Zutaten sind
Ob Spaghetti, Farfalle, Penne oder Tagliatelle -

Das Pesto rosso ist typisch Pesto, also von öliger Konsistenz. Ich habe dieses Pesto einfach in die fertig gekochte, heiße Pasta eingerührt, ohne das Pesto vorher zu erhitzen. Es hat sich wunderbar mit den Spaghetti verbunden und ich liebe diesen Geschmack von roter Pesto auf Nudeln. Der Tomatengeschmack ist umwerfend. Ein schnelles Gericht und schnell zubereitet mit würziger Note.

Zutaten: 37% Tomatenmark, pflanzliches Öl, 10% Olivenöl extra vergine, 7% getrocknete tomaten, 5% Pecorino Romano (Hartkäse aus Schafsmilch), 5% Grana Padano Käse (italienischer Hartkäse), Cashewnüsse, Basilikum, Speisesalz, Knoblauch, Pinienkerne, Emulgator (Lecithin), Säuerungsmittel (Citronensäure), Cayennepfeffer.



Außer als Nudelsauce kann man die Pesto-Sorten kann man alle gut zu Würzen benutzen, z.B. lassen sich damit leckere Dips herstellen, einfach die Pesto Sauce in Quark einrühren. Oder als Würze für Kartoffelpüree oder Reis. Auch Gemüsefrikadellen bekommen den besonderen Kick, wenn man die Farce mit Pesto herstellt. Es gibt so viele Möglichkeiten, spannende Sachen damit auszuprobieren. Ich stehe besonders auf die einfache Variante, die ich oben schon erwähnt habe: Baguettescheiben mit Pesto bestreichen, darauf noch kleine Tomaten- oder Zwiebelwürfel verteilen und obenauf mit Käse bestreuen und ann im Ofen überbacken. Das funktioniert natürlich auch super mit Blätterteig.

Mir haben zwar alle Pestos sehr gut geschmeckt, aber Pesto Ricotta war mein Favorit.

Bertolli empfiehlt Pesto doch auch einmal als leckere Marinade für Fleisch oder Fisch probieren, als würziges Salatdressing oder als raffinierten Brotaufstrich.
Hier gibt es dazu die passenden Rezepte: http://www.bertolli.de/rezepte



Fazit: Als Italien-Fan, die nicht immer zum großen Kochen kommt, sind die Pestos von Bertolli genau richtig für mich und geschmacklich ein Volltreffer. Ob als Pasta-Sauce oder als pikanter Dip zu allem Möglichen. Für Bella Italia zuhause! Empfehlenswert!

1 Kommentar:

  1. Pesto ist immer gut, daraus kann man tolle Gerichte zaubern!

    Wünsche ein schönes Wochenende! LG Olga

    AntwortenLöschen

♥ Ich freue mich über jeden Kommentar von euch ♥