Samstag, 26. April 2014

Dr. Beckmann Farb & Schmutz Fänger mit Mikrofaser

Für die Konsumgöttinnen teste ich derzeit Dr. Beckmann Farb & Schmutzfänger mit Mikrofaser. Das sind kleine weiche Tüchlein mit Wabenmuster in der Größe 20,5x11,5 cm, die einfach zur Wäsche in die Maschine gegeben werden. Wie der Name schon sagt, handelt es sich dabei um Tücher aus extra feinen Mikrofasern, an denen sich Schmutz- und Farbpartikel während des Waschens anlagern. Die Waschlauge wird ja im Laufe des Waschvorgangs immer schmutziger und dieser Schmutz wird teils auch wieder an die Wäsche abgegeben. Das merkt man daran, dass weiße Wäsche mit der Zeit grauer wird oder die Farben nicht mehr so leuchtend aussehen.

Aber auch vor dem Abfärben von ausblutenden Textilien sollen diese kleinen Tücher schützen.

Im Testpäckchen war eine Originalpackung für mich
und ein paar Tütchen mit je zwei Tüchern für Interessierte.

Das sagt der Hersteller
Verfärbungs-Schutz: Die Tücher nehmen ausblutende Farben der Waschlauge schnell auf und binden sie sofort. So bleiben Kleidungsstücke vor Verfärbungen geschützt.
Farberhalt: Sie verhindern, dass sich ausblutende Farben in Form eines Grauschleiers über die Farben der Textilien legen.
Verschiedene Farben zusammen waschen: Buntes, Dunkles und Weißes kann problemlos zusammen gewaschen werden = weniger Wäsche sortieren und weniger Waschladungen durch vollere Maschinen.

Beschreibung
Die neuen Farbfangtücher von Dr. Beckmann in Mikrofaser-Qualität wirken noch schneller und zuverlässiger. Die besonders feinen Fasern der Mikrofaser sorgen für eine große Oberfläche, an der sich noch mehr Farb- und Schmutzpartikel anlagern können und schützen somit noch besser vor Farbübertragungen. / Quelle: Dr. Beckmann Website http://www.dr-beckmann.de/

Hersteller
delta pronatura Dr. Krauss & Dr. Beckmann KG 

Kurt-Schumacher-Ring 15-17
63329 Egelsbach

Preis: Packung mit 24 Stück - Preis 2,45 EUR

Anwendung
1. Waschmaschine mit Wäsche füllen. Waschmittel normal dosieren.
2. Je nach Farbintensität der Textilien 1 - 2 Tücher mit in die Trommel geben und Waschprogramm starten.
3. Die überschüssige Farbe befindet sich im Tuch und kann nach der Wäsche entsorgt werden.

Wichtig! Der Hersteller empfiehlt ausdrücklich, dass neue Textilien am Anfang immer separat gewaschen werden sollten. Und farbige Textilien mit einem Color-Waschmittel anstatt einem Vollwaschmittel zu waschen, da Vollwaschmittel Bleichmittel auf Sauerstoffbasis und optische Aufheller enthalten, die das Ausbluten verstärken können. Das gleiche gilt auch für gemusterte Textilien mit Weißanteil. Und bei stark ausblutenden Textilien 3 Farbfangtücher verwenden.

Das war die Einleitung zum Produkt und jetzt komme ich zu meinen Erfahrungen.

Mein Testbericht
Erst einmal vielen Dank für das Testpäckchen. Ein paar Testmuster, die dem Päckchen beilagen, habe ich bereits verteilt. Ich selber habe bereits 6mal damit gewaschen. Buntwäsche mit verschiedenen Farben, helle Wäsche, bei der ich mir nicht sicher war, ob sie nicht doch abfärbt, Jeans, Pullover und ein Tischtuch. Allerdings war ich bei meinen ersten Versuchen noch nicht mutig genug, so dass ich tatsächlich erst mal nur Kleidungsstücke mit ähnlichen Farben gewaschen habe. Das Ergebnis war, dass das Dr. Beckmanns Farb- und Schmutzfängertuch hauptsächlich den Schmutz herausgezogen hat, wie ich am Tuch sehen konnte. Farblich ist da auch wohl nichts ausgeblutet.

Dann habe ich auch schon mal bunte Wäsche, hauptsächlich Jeans mit anderen bunten Textilien, zusammen in die Maschine getan, auch hier war alles in Ordnung. Schmutz- und Farbreste befanden sich im Tuch, die sich sonst vielleicht als Farbschleier auf den Textilien gezeigt hätten.

Bei einer Waschladung allerdings habe ich wohl nicht aufgepasst, eine Jeans war ziemlich neu, sie ist silber/gold-beschichtet, und einige Wäschestücke waren durch vorangegangene Wäschen leider rot verfärbt. Zur Wäsche habe ich nur 1 Tuch gegeben, in bestimmten Fällen sollte man aber 2 Tücher benutzen. So kam es, dass eine weiße Baumwoll-Tischdecke einen leichten Farbschleier in Richtung undefinierbar erhalten hat. Ich vermute mal, dass das Rot der verfärbten Textilien, die ich mitgewaschen habe, ihre Farbe wieder abgegeben haben, denn das Schmutzfängertuch war anschließend ebenfalls rot gefärbt und die einstige rot verfärbte Wäsche war nicht mehr so rot, sondern hatte wieder seine Ursprungsfarbe ein rose. Dass mit der Tischdecke war jetzt nicht weiter tragisch, den Farbhauch sieht man nur beim Zusammenknautschen der Tischdecke, außerdem war die Tischdecke auch nicht mehr als Tischdecke im Gebrauch, sondern diente als Tuch zum Abdecken meiner Wellensittichkäfige.

Beim nächsten Mal werde ich dann doch besser 2 Tücher in solchen Fällen benutzen. Aber im Großen und Ganzen ist das eine gute Sache, da man die Wäsche nicht mehr ganz so pingelig sortieren muss. Das spart dann doch einige Waschladungen. Die Tischdecke bekommt beim nächsten Waschen auch wieder ein Tuch rein, dann wird dieser kaum zu erkennbare rötliche Ton auch wohl wieder verschwinden.

Die Handhabung ist simpel, ich habe mir natürlich vorher alles genau durchgelesen. Um zu verhindern, dass sich das Tuch irgendwo in der Waschmaschine verfängt, eventuell sogar im Abflussrohr oder sonstwie verlorengeht, kann man dafür auch ein Wäschesäckchen benutzen. Einmal hat sich das Tuch nämlich bei mir am Bullauge festgeheftet, als ich die Maschine besonders voll geladen hatte und konnte seine Aufgabe deshalb nicht ganz erfüllen, denn es kam auch wieder weiß aus der Maschine. Aber ich denke mal, dass ich in Zukunft nicht mehr ganz so pingelig trennen werde und dadurch einige Waschmaschinenladungen sparen kann.

Also bin ich im Wesentlichen trotz dieser kleinen Sache - was ein offensichtlich ein Bedienungsfehler meinerseits war - doch ganz zufrieden, zeigt es mir doch, dass auch bereits verfärbte Textilien mit dem Tuch wieder verbessert werden. Auf jeden Fall spart man sich so einige Waschladungen mit Dr. Beckmann Farb- und Schmutzfänger, da man die Wäsche nicht mehr ganz so pingelig sortieren muss. Das spart dann doch einige Waschladungen. Für Singlehaushalte aus genannten Gründen optimal. Denn entweder muss man ewig sammeln, weil man ja nur ähnliche Farben zusammen waschen möchte oder man musste die kleine Wäsche schon mal zwischendurch machen, was nicht gerade wirtschaftlich ist.

Fotostrecke:
Die Originalpackung mit 24 Tüchern

So sieht ein unbenutztes Tuch aus

Einfach Tuch mit zur Wäsche geben

beim zweiten Mal war ich schon etwas mutiger

Man sieht, das Tuch  ist nach der Wäsche etwasschmuddelig.

hier hat das Tuch ordentlich Farbe abgefangen

Fazit: Ich musste bisher immer lange sammeln, bis sich das Waschen gelohnt hat. Jetzt kann ich problemlos auch schon mal unterschiedliche Farben zusammen waschen. Werde aber im Zweifelsfall lieber zwei Tücher benutzen und doch ein wenig vorsichtig sein. Aber für Weißwäsche/helle Textilien finde ich diese Tücher genial. Und für Textilien, die zweifarbig sind, da lohnt sich auf jeden Fall so ein Tuch oder zwei mit zur Wäsche zu geben :) Praktisch sind die Dr. Beckmann Farb und Schmutzfänger Tücher auf jeden Fall.

1 Kommentar:

  1. Das klingt echt gut, die Tücher müsste ich auch mal ausprobieren. LG Olga

    AntwortenLöschen

♥ Ich freue mich über jeden Kommentar von euch ♥