Montag, 2. Dezember 2013

Parmigiano Reggiano von Giovanni Ferrari

Ich durfte für die Facebook-Seite "Ich liebe Käse" eine der Hartkäse-Spezialitäten von Giovanni Ferraro testen. Das exklusive Testpaket enthielt vier Mal die Giovanni Ferrari Spezialität "Parmigiano Reggiano" in einer praktischen Kühltasche, dazu auch Postkarten zum Weitergeben an Freunde und Bekannte. Meine Bloggerkollegen hatten wohl auch noch ein kleines Heftchen mit Rezeptideen dabei, das fehlte in meinem Paket leider.






 Meine Mutter war beim Auspacken dabei, so erhielt sie dann auch eine Packung für sich und meinen Vater. Zuerst gebe ich ein paar Infos allgemein zur Marke und zu den Käsesorten.

Die Marke Giovanni Ferrari:
Das italienische Familienunternehmen von Giovanni Ferrari hat sich der Herstellung von feinen Käse-Spezialitäten verschrieben und das schon seit 1823. Zu diesen Spezialitäten gehören Hartkäse-Sorten am Stück wie auch gerieben. Der italienische Hartkäse trägt das D.O.P.-Siegel (Denominazione di Origine Protetta).

Hartkäse-Varianten am Stück:
Giovanni Ferrari Grana Padano Riserva
Geschmack: intensiv-würzig
Konsistenz: grobkörnig
Inhalt: 150g
Fettgehalt i. Tr.: mind. 32 %
Fettgehalt absolut: 28,4 %

Giovanni Ferrari Pecorino Romano
Geschmack: würzig und leicht pikant
Konsistenz: kristallin und leicht bröckelig
Inhalt: 175 g
Fettgehalt i. Tr.: mind. 36 %
Fettgehalt absolut: 32 %

Giovanni Ferrari Parmigiano Reggiano
Geschmack: vollmundig, kräftig-nussig
Konsistenz: feinkörnig
Inhalt: 150 g
Fettgehalt i. Tr.: mind. 32 %
Fettgehalt absolut: 28,4 %

Hartkäse frisch gerieben:
Giovanni Ferrari Grana Padano „frisch gerieben“
Geschmack: geschmeidig-mildes Aroma
Konsistenz: leicht feucht (frisch aus dem Herzen des Laibs gerieben)
Inhalt: 80g
Fettgehalt i. Tr.: mind. 32 %
Fettgehalt absolut: 28,4 %

Mein Paket umfasste wie schon erwähnt, 4 x den Parmigiano Reggiano, also den echten Parmigiano (Parmesan) am Stück. Ein Parmesan muss mindestens 12 Monate reifen. Dieser hier von Giovanni Ferrari wird aus Rohmilch hergestellt und reift 24 Monate lang in den Reifekellern. Der Parmigiano reift dabei ohne Zugabe von Konservierungs- und Zusatzstoffe. Die Reifedauer des Parmesans trägt ebenfalls viel zur Qualität bei, je länger die Reifezeit, desto dunkler wird der Käse und schmeckt dadurch immer würziger.

Der Käse ist in Tortenform, also länglich dreieckig geformt und befindet sich in einer Plastikverpackung, deren Oberseite (Deckel) beschriftet ist. Auf diesem Deckel ist natürlich auch eine Abbildung des Käsestückes zu sehen. Unterhalb und an den Seiten ist die Verpackung durchsichtig, so dass man einen Blick auf das Käsestück werfen kann. Auf der Unterseite ist die Verpackung mit Produktinformationen versehen. Zum Käse selber: Die Farbe würde ich als buttrig bezeichnen - gelblich, also noch einigermaßen hell. Der Käse hat eine schöne glatte Oberfläche, es sind keine Löcher erkennbar, man kann wunderbar die Salzkristalle sehen. Er ist hart, aber nicht bröckelig. Man kann ihn durchbrechen, aber er springt nicht, sondern gibt etwas nach. Beim Öffnen entfaltet sich das typische Aroma, wie man ihn sonst vom Parmesan kennt, mit einem leicht stechenden würzigen Geruch, das Salzaroma konnte ich auch gut wahrnehmen.

Beim Kauen fühlt sich der Käse sandig an, das ist auch bei einem Parmesan so erwünscht. Auch die Kristallnoten, das ist das während der Reifung eingelagerte Salz, schmeckt man heraus. Geschmacklich hat er noch eine milde Note, ist nicht zu kräftig. Ich mag es ja gerne kräftig, aber es gibt durchaus Personen, die es lieber milder mögen. Ich würde den Parmigiano Reggiano als fein im Geschmack bezeichnen.

Mein erster Test war privater Natur, also ohne Gäste: Vegetarische Lasagne mit Teigplatten, Tomatensauce, Sojahack und Bechamelsauce.
Den Käse habe ich nach dem Backen über eine vegetarische Lasagne gehobelt und so serviert, durch die Wärme schmolz der Käse ein wenig, aber die Form der Käsespäne blieb erhalten. Das gab der Lasagne, die aus Sojahack bestand, noch einmal eine besondere Note. Ich liebe Käse und besonders Parmesan über alles. Deshalb muss zumindest auf meinem Teller eine regelrechte Haube des Käses darüber gerieben werden. Köstlich, der Unterschied mit und ohne Parmesan war gewaltig.



Beim zweiten Mal gab es im Rahmen einer Verkostung Spaghetti mit Tomatensauce und den Parmigiano Reggiano wieder großzügig darüber gehobelt. Das war ein Genuss. Das war so lecker und es hat allen geschmeckt. Keiner hat auf den Parmagiano verzichtet. Ich finde, geriebener Parmesan gehört unbedingt zu einer Spaghetti Bolognese (für mich ohne Hack, ich mag kein Hackfleisch, sondern wähle dann die vegetarische Variante).


Die Variante am Stück gefällt mir übrigens am besten, so kann man den Käse immer frisch über die Speisen reiben oder sich einfach ein Stück genehmigen, wenn man mal Lust darauf hat.


Und als Käsefreund esse ich öfter mal Käse solo und biete Parmesan am Stück an, da kann sich jeder etwas von abbrechen oder auch mit einem Käsemesser abschneiden. Mit Weintrauben und weiteren Käsesorten, eventuell noch Baguettebrot und Kräuterbutter ist das immer der Knaller. So einfach und so gut.

Überhaupt ist der Hartkäse sehr universell einsetzbar: Ganz lecker zu gebeiztem Lachs, Bruschetta, auf Brot mit Olivenöl, Pasta, Salate

Aufbewahrung
Die Aufbewahrung ist auch ganz wichtig: Ich lege die Stücke, die noch übrig sind, locker eingeschlagen in Butterbrotpapier oder Küchentuch in eine oben offene Lock&Lock-Dose, die ich dann im Kühlschrank lagere, denn dieser Hartkäse braucht Luft zum Atmen.


Der Parmigiano Reggiano von Giovanni Ferrari ist übrigens gluten- und lactosefrei. Und ist in diversen Supermärkten zu bekommen:
150 gramm - 3,99 Euro
32 % Fett

Fazit: Der Parmigiano Reggiano ist ein würziger aber dennoch milder Hartkäse, der sich gut hobeln und reiben lässt und zu vielen Gerichten passt. Ungeöffnet hält er sich recht lange, also für den Vorrat ideal geeignet. Für den Preis nehme ich ihn gerne öfter mal mit, denn für mich ist das ein schmackhafter Parmesan und bedeutet Genuss pur und Italien zuhause!

Vielen Dank an Ich liebe Käse für diesen tollen Test!

1 Kommentar:

  1. Ich hätte auch gerne den Käse probiert, nur leider hat es nicht geklappt.
    Es freut mich, dass der Käse so gut ankommt. Wir verwenden viel Parmesan, gerade bei Nudelgerichten.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn du mir ebenfalls folgen würdest! :)

    muttis-produkttest-blog.blogspot.com

    LG

    AntwortenLöschen

♥ Ich freue mich über jeden Kommentar von euch ♥